Frauen: Erneuter Sieg zu 0

 scr-tsg1scr-tsgscr-tsg2 Zum 2. Heimspiel in dieser Saison kam die TSG 51 an den Riedberg und damit der Tabellenletzte. Die Frauen um die Trainer Maik Tietze und Peter Baltes hatten sich hier einiges vorgenommen
Und das Spiel fing auch gut an aus Riedberger Sicht. Gute Kombinationen und die beiden schnellen Stürmerinnen sorgten für eine Menge durcheinander in der Abwehr der Gäste. Aber mal wieder konnte diese Überlegenheit nicht in Tore umgewandelt werden (Lattenkracher von Jenny). Und so erspielten sich die Gäste mit ihrer recht stark besetzten Offensive eine Chance, die Katrin im 1-gegen-1 vereiteln konnte. Danach gelang es dann endlich das Tor der TSG zu treffen. Nach einem sehenswerten Spielzug vollendete Mel mit einem schönen Schuss unter die Latte. Und 12 Minuten später konnte Jenny nach einem erneut schönen Spielzug auf 2:0 erhöhen.
So ging es dann in die Pause. Die 2. Hälfte fiel dann vom Niveau deutlich gegenüber der Ersten ab. Zwar waren die Riedbergerinnen feldüberlegen und die TSG strahlte nur noch wenig Torgefährlichkeit aus, aber ein weiteres Tor sollte den vielen Zuschauern nicht gegönnt sein, denn auch Svenjas schöner Schuss in ihrem vorerst letzten Spiel für den Riedberg ging knapp am Tor vorbei.
Nun sind die Damen von der Altenhöferallee eine Woche spielfrei und danach geht es zum FFV Oberursel.
An dieser Stelle sei mal ein großer Dank an die Woche um Woche tolle Unterstützung am Seitenrand gesagt. Ihr seid spitze. :D
Es spielten:
Katrin Schwendke – Vanessa dos Santos (Raquel Stang), Yvonne Scheil, Cornelia Wollschläger, Janie Ondracek – Johanna Penski (Svenja Berger), Mona Müller (Viktoria Weindel), Nicole Dornig – Melanie Schmidt – Jenny Schmidt, Jana Geyer – Danke auch an Gesa Gerdins
Tor für den SC Riedberg:
1:0 Melanie Schmidt
2:0 Jenny Schmidt

B-Jugend siegt weiter: Harheim vs. SC Riedberg 0 – 4

Die B-Jugend macht den Trainer stolz

Die B-Jugend des SC Riedberg trat in ihrem vierten Meisterschaftsspiel auswärts auf dem Naturrasen der SG Harheim an. Die Heimmannschaft hatte ihre bisherigen drei Liga Spiele zuvor alle gewonnen und zudem nur 2 Gegentore auf der Habenseite. Zu Begin machten die Hausherren direkt ordentlich Druck und kamen im ersten Durchgang auch zu wenigen, dafür aber guten Einschuss-Möglichkeiten. So rettete Jendrossek in der fünften Minute spektakulär mit einem Wahnsinns Reflex gegen Angelo Flores da Silva, der 1 Meter vor ihm frei zum Kopfball gekommen war. Später hielt der Riedberger Tormann auch noch einen gut geschossenen Freistoß des Harheimer Spielführers Niklas Diemer. Über die 80 Minuten gesehen, stand die Riedberger Defensive um Jerkovic und Bytyqi aber sehr gut. Die Mannschaft verteidigte geschlossen und war offensiv gefährlich wie gewohnt. Es bedurfte aber einer Standardsituation um die Führung zu übernehmen. Bilal Mohamed-Ebrahim brachte in der 27. Minute einen Freistoß auf den langen Pfosten wo Zakaria Koubaa aus spitzem Winkel volley einnetzte. Gleicher Spieler sorgte in der 38. Minute mit einem “Tor des Monats” auch für den 2-0 Pausenstand. Nachdem Koubaa sich auf der linken Außenbahn gegen zwei Gegenspieler durchgesetzt hatte, zog er nach innen und kam mit seinem starken rechten Fuß zum Abschluss. Der Ball schlug aus 28 Metern rechts oben im Dreieck ein. Basil Ahmad scheiterte nach schönem Angriff über Chaikhoun und Mohamed-Ebrahim kurz vor dem Halbzeitpfiff noch an Torhüter Wiechmann, der den Winkel geschickt verkürzte. Die verletzungsbedingte Auswechslung von Offensivspieler Juwak Gulzad – der bis zu diesem Zeitpunkt ganz stark gespielt hatte – wurde durch Bovchantiya und Belhamdou aufgefangen, die sich nahtlos einfügten.
Im zweiten Durchgang versuchte Harheim nochmal alles, wodurch allerdings auch mehr Räume zum Kontern entstanden. Zudem dominierten Kapitän Chaikhoun und Laufwunder “Bilal” zunehmend das Mittelfeld wo die meisten Angriffe bereits im Keim erstickt wurden. Thomas Keller hatte die linke Seite gut im Griff und lief unzählige Bälle ab. Auf der rechten Seite war an Björn Becker nicht vorbei zu kommen, der auch zahlreiche wichtige Kopfballduelle für sich entscheiden konnte. In der 59. Minute ging es mit dem Tore schießen weiter. Der wieder bärenstarke Ahmad schickte Koubaa auf die Reise zu seinem siebten Saisontreffer und dieser schob überlegt ein. Torjäger Ahmad selbst sorgte in der 69 Minute nach Pass von Bytyqi für die endgültige Entscheidung. Der Stürmer erlief sich den langen Ball und konnte nachdem er Torhüter Wiechmann ausgespielt hatte mit dem Ball ins leere Tor laufen. In der Schlussphase hätte Denis Kraus das Ergebnis noch in die Höhe schrauben können, scheiterte aber zweimal knapp.
Mit 10 Punkten aus 4 Spielen kletterte die Mannschaft auf den zweiten Tabellenplatz und erhebt hiermit Anspruch auf die Meisterschaft.

Einzelkritik
Julien Jendrossek: Am Ende hat die Null gestanden und das war auch sein Verdienst. Der Torhüter zeigte starke Paraden, eine schnelle Spieleröffnung und war erneut ein sicherer Rückhalt.
Josip Jerkovic: Sehr disziplinierte Leistung. Unglaublich zweikampfstark und mit einer guten Ballverteilung. Bei seinen Vorstößen bei den Standardsituationen lag ein Tor in der Luft.
Zakaria Koubaa: Drei Tore am Stück und stark am Ball. Wenn er den Turbo zündete war er – wenn überhaupt – nur durch ein Foul zu bremsen. Das 0-2 per Traumtor. Ganz starke Vorstellung mit viel Zug zum Tor.
Thomas Keller: Bekam es anfangs oft mit zwei Gegenspielern zu tun, hielt aber dagegen und konnte seine Schnelligkeit oft gewinnbringend einsetzen. Schaltete sich bei Ballgewinnen gut mit in die Angriffe ein.
Kubilay Cinar: Ganz stark in der Ballbehauptung und im Passspiel. Setzte die Taktik gut um. Erlief sich viele Bälle und sorgte vorne für Bewegung. Seine Abschlüsse wurden leider im letzten Moment geblockt.
Juwak Gulzad: Super Leistung bis zu seiner Verletzung, hielt von Beginn an dagegen und sorgte mit dafür, dass Riedberg die Kontrolle über das Spiel erlangte. Kaum Ballverluste; gutes Passspiel und clevere Spielverlagerungen. Gute Besserung, wir brauchen dich.
Bilal Mohamed-Ebrahim: Sicherlich mit die meisten Ballkontakte und gelaufenen Meter. Überall und zu jeder Zeit präsent. Starke Pässe, schöne Dribblings und eine gute Defensivleistung. Kaum Ballverluste. Schöne Freistoßflanke vor dem 1-0.
Basil Ahmad: Wichtig für die Mannschaft und mannschaftsdienlich zugleich. Immer das Auge für seine Mitspieler. Setzt seinen Körper im Eins gegen Eins geschickt ein und bleibt vor dem Tor eiskalt. Der neunte Treffer im vierten Spiel bedeutet Platz Eins in der Torjägerliste.
Soufiane Chaikhoun: Wieder eine ganz starke Vorstellung vom Kapitän. War von den Gegnern eigentlich nicht vom Ball zu trennen und lenkte geschickt das Spiel. Trickreich im Eins gegen Eins, so konnte er sich immer wieder Zeit verschaffen um seine Mitspieler mit kurzen und langen Bällen in Position zu bringen. Gute Seitenwechsel und Spielverlagerung. Sein Bruder motivierte zudem vom Spielfeldrand 80 Minuten lang unermüdlich die gesamte Mannschaft.
Lorike Bytyqi: Als hätte er nie etwas anderes gemacht. Der umgeschulte Stürmer wächst immer besser in seine Rolle als Innenverteidiger hinein. Im Gespann mit Jerkovic nur schwer zu bezwingen. Die Fitness steigt und auch der Antritt ist da. Absolut Zweikampfstark, statt Hackentricks sachliches Spiel. Stark.
Björn Becker: Sinnbildlich für die ganze Mannschaft steht er in besonderem Maße für den großen Schritt, den das Team gemacht hat. Wollten vor wenigen Monaten noch einige wissen, dass man mit so einem rechten Verteidiger bestimmt jedes Spiel sehr hoch verlieren wird, ist er nun nicht mehr wegzudenken aus der Startelf und verbessert sich von Woche zu Woche weiter. Nicht aufzuhalten.
Younes Belhamdou: Bekam nach seiner Einwechslung relativ wenig Bälle, behauptete diese aber wie immer gut. Gute Laufleistung und guter Einsatz auch nach hinten, half einmal sogar im eigenen Sechzehnmeterraum. In Spielen in denen der Gegner kompakter steht werden seine technischen Fähigkeiten auf engem Raum noch besser zum Einsatz kommen können.
Tarik Bovchantiya: Machte erneut was er machen soll. Guter Einsatz und gleich voll da. Erkämpfte in einer wichtigen Phase sofort nach seiner Einwechslung einen Eckball. Konnte auf der rechten Seite einige Zweikämpfe gewinnen und so für Entlastung sorgen. Gutes Passspiel.
Denis Kraus: Gute Leistung auf der rechten Seite. Hätte sich ein Tor verdient, scheiterte aber im Anschluss an seine langen Sprints zweimal knapp. Die zwei Wochen Spielfrei werden helfen um im Training noch mehr Sicherheit zu bekommen.
Zakaria Salah: Viel für die Mannschaft gerannt. Zweimal fast durch gewesen und immer für Unruhe gesorgt. Viele Bälle erlaufen und behauptet. Wenn er in den nächsten Trainingswochen noch besser in das Spiel integriert wird, ist noch einiges zu erwarten.

Frauen: 2 Punkte liegen gelassen, aber die 0 steht

Auch im 4. Saisonspiel hatten sich die Frauen vom Riederberg so Einiges vorgenommen. Aber wie auch schon die Begegnungen im Kleinfeld in der vergangenen Saison gezeigt hatten, liegt der FC Langen den Dame von der Altenhöferallee nicht so gut.

Auf dem sandigen Kunstrasen in Langen traf man auf überaus motivierte Gastgeberinnen. Das schien die Frauen um die Trainer Peter Baltes und Maik Tietze zu lähmen. So zumindest schien es die komplette 1. Hälfte. Es war kein Leben auf dem Platz und man passte sich dem Gegner mehr an, als es den Trainern und den Fans am Rande lieb war. Immer nur hohe und weite Bälle, kein erkennbares Zusammenspiel – kurzum kein sehenswertes Spiel. Zwar hatten die Gäste die besseren Chancen (Lattentreffen von Jenny, 2 Freistöße von Pia), aber etwas Zählbares kam nicht dabei heraus.

Auch nach der Halbzeit Pause wurde es nicht wirklich besser. Im Gegenteil… die Gastgeberinnen drehten erst einmal so richtig auf und erarbeiteten sich doch ein leichtes Übergewicht. Diese starke Phase überstand die Riedberger Abwehr aber und das Spiel verflachte wieder. Erst in den letzten 10 Minuten schien noch einmal ein kleiner Ruck durch das Team zu gehen und man kam noch mal nach schönen Ecken von Pia zu mehreren Chancen. Aber wie schon in den letzten Spielen, konnten diese nicht verwandelt werden. Am Ende stand die 0 auf beiden Seiten.

Wenn man etwas aus der Partie ziehen möcht, kann man sagen, dass die Riedberger Frauen bisher ohne Gegentreffer sind. Aber in den nächsten Spielen muss eine deutliche Leistungssteigerung her, will man diese positiv gestalten.

Es spielten:

Katrin Schwendke – Vanessa dos Santos (Janie Ondracek), Yvonne Scheil, Nicole Dornig, Anne Endres (Raquel Stang) – Johanna Penski, Melanie Schmidt, Pia Bender – Natalie Gaspers (Mona Müller) – Jenny Schmidt, Jana Geyer – danke auch an Conny Wollschläger

Tor für den SC Riedberg:

Fehlanzeige

U14 Mädchen: 2 Niederlagen

Spiel gegen Oberursel: Auch wenn die Riedbergerinnen das 1. Tor machten (Josi nach Vorarbeit Alina) ging Oberursel nach 3 Torschüssen mit einem 3:1 in die Pause. Danach fingen sich die Riedbergerinnen und kamen durch Mariam noch zum Anschlusstreffer. Aber es war wie verhext. Ein weiterer Treffer wollte trotz drückender Überlegenheit und besten Chancen einfach nicht fallen und so ging dieses Spiel verloren

Es spielten:

Naoual – Charlotte, Dilan, Lina – Alina (Helen), Sarah (Hanano), Josi, Laura (Mariam)-  Nihad (Meliha),

Tore für den SC Riedberg:

1:0 Josi
2:3 Mariam

Spiel gegen Oberau/ Düdelsheim: Die Voraussetzungen für das Spiel am Freitagabend in Düdelsheim waren alles andere als Optimal. Auf Grund von Praktikum, Krankheit oder langem Unterricht machten sich gerade mal 10 U14 Mädchen auf den Weg zum Auswärtsspiel. 2 waren auch noch gesundheitlich angeschlagen. Danke Unterstützung von Johanna aus der U12 konnte man aber wenigstens auf 2 Auswechselspieler zählen. Leider kam man zu spät (Stau/ Baustellen) und so war die Vorbereitungszeit denkbar knapp, weshalb es bereits nach kürzester Zeit 3:0 für die Gastgeberinnen stand. Danach stabilisierten sich die Mädels und zeigten alles in allem kein schlechtes Spiel. Aber nicht einmal der Ehrentreffer wollte an diesem regnerischen Freitagabend gelingen. Hervorzuheben bleibt die Moral der Mädchen, die sich nicht aufgaben, auch wenn die Niederlagen merklich schmerzte.

Bevor es in die Spielpause während der Herbstferien geht, kommt nächsten Samstag noch die Spvgg. Bad Nauheim an den Riedberg

Es spielten:

Alina – Charlotte, Hanano, Dilan, Lina (Johanna) –Helen, Sarah, Vanessa – Meliha (Nihad),

SCR Basketballer__________: U10 besiegt SC Steinberg/ U12 besiegt TSG Oberursel/ U16 besiegt TV Okarben

SCR Basketballer U10  besiegt SC Steinberg

Eine super Leistung  zeigten die SCR U10 Basketballer am Sonntag den  05.10.2014. Unsere SCR Basketballer haben mit super guten Rebounds, super Steels,  gezielten Pässe das Spiel  37 zu 18 gewonnen.  Eine glanz Leistung.

SCR U12 Basketballer besiegt TSG Oberursel

Am Sonntag, den 28.09.2014 spielten unsere SCR U12 Basketballer gegen TSG Oberursel. Von Beginn des Spiels führte der SCR mit hervorragenden Angriffen und tollen offensiv als auch defensiv Rebounds. In der Halbzeit stand es 20:14 zu gunsten SCR. Das Spiel endete 46 zu 33 für den SCR. Bravo!

SCR U16 Basketballer besiegt TV Okarben

Weiterhin haben auch unsere U16 am 28.09.2014 das Spiel SC Riedberg vs TV Okarben gewonnen. Die Führung hatten die SCR Basketballer sofort übernommen. Das Spiel endete 72:37. Schön gemacht.