Frauen: 2. Punktspiel – 2. Sieg

Bei der Heimspielpremiere der Frauen in der Kreisliga A empfing man die SG Wiking Offenbach II. Nach dem durchaus positiven Verlauf des 1. Spiels, wollten die Damen vom Riedberg auch gegen Wiking Offenbach zeigen, was sie so drauf haben

SCR-WOII

Zu Beginn war es ein recht hektisches Spiel mit vielen Ballverlusten auf beiden Seiten. Aber nach einer Viertelstunde fingen sich die Frauen vom Riedberg und drückten dem Spiel ihren Stempel auf. So kamen sie immer wieder zu Großchancen konnten diese aber leider nicht verwerten. Erst in der 31. Minute erlöste Melanie Schmidt die zahlreichen Fans und ihre Mitspielerinnen mit einem schönen Volleyschuss. Und damit schien der Bann gebrochen, denn nur 2 Minuten später sorgte Jana Geyer mit ihrem 1. Tor bei den Riedberger Frauen für das 2:0. Das sorgte doch für etwas mehr Sicherheit bis zur Pause.

IMG_0072IMG_0071

Nach dem Seitenwechsel hatten die Wikingerinnen ihr Sturm- und Drangphase. Dank einer Umstellung kamen sie besser ins Spiel. Hinzu kam, dass die Riedbergerinnen ein wenig unsortiert waren. Aber die Gäste konnten daraus kein Kapital schlagen. Nach gespielten 20 Minuten in Hälfte 2 sorgt dann Jenny Schmidt für die Vorentscheidung. So schoss sie innerhalb von 4 Minuten das 3:0 und das 4:0. Bei diesem Stand sollte es dann auch bis zum Ende bleiben.

Wenn man der Heimmannschaft heute etwas vorwerfen kann, dann ist es die mangelnde Chancenauswertung. Alles andere hat gestimmt, inklusiver der durchweg positiven Stimmung und der gegenseitigen Unterstützung auf und neben dem Platz. Herzlichen Dank auch an all die vielen Fans, die für eine tolle Atmosphäre gesorgt haben.

IMG_0067

Nächste Woche geht es zum Auswärtsspiel gegen die Spvgg. Bad Nauheim.

Es spielten:

Katrin Schwendke – Vaness dos Santos, Yvonne Scheil, Nicole Dornig, Anne Endres (Kimberly Thiel) –Nathalie Gaspers (Jessica Weber), Celine Thoma (Johanna Penski), Pia Bender, Melanie Schmidt – Jana Geyer, Jenny Schmidt – danke auch an Svenja Berger

Tor für den SC Riedberg:

1:0 Melanie Schmidt
2:0 Jana Geyer
3:0 Jenny Schmidt
4:0 Jenny Schmidt

 

U14 Mädchen: Zweite Niederlage in Folge

Am Samstag war der FV Eschersheim 09 zu Gast am Riedberg

Dieses Mal konnte man feststellen, dass die Riedbergerinnen von Beginn an wach waren. Dennoch konnte man auch diese Woche den frühen Rückstand nicht verhindern. Jedoch lag es nicht an der eigenen Unaufmerksamkeit, sondern schlicht und ergreifend an der Übermacht des Gegners. Auch wenn die Mädels vom Riedberg gut dagegen hielten und dank Alinas Flanken und Josis schönen Pässen die Abwehr der Eschersheimerinnen zumindest in der ein oder anderen Situation gut beschäftigte, konnte man ein 0:5 zur Halbzeit nicht verhindern.

Aber die Mädchen ließen die Köpfe nicht hängen, sondern versuchten weiter dagegen zu halten. In der 2. Hälfte musste man dann aber dem hohen Tempo der Eschersheimerinnen Tribut zollen und es schlug noch 7-mal im eigenen Tor ein. Ein wenig traurig gingen die Mädchen dann auch vom Platz. Dennoch kann man ein recht positives Fazit ziehen: Die Einstellung stimmte und man hat nicht aufgegeben. Und der Gegner könnte mit seiner Klasse gut 1-2 Ligen höher spielen.

Am Mittwoch kommt zum Kreispokalspiel noch einmal der FV Eschersheim an den Riedberg

 Es spielten:

Naoual – Lina, Dilan, Charlotte – Helen (Mariam), Sarah, Josi, Allina, Nihad (Meliha)

Clubmeisterschaft der Golfer

Bei wunderbarem Wetter organisierte unser Spartenleiter Golf Axel Leonhardt das mittlerweile schon dritte Turnier um die Clubmeisterschaft der Golfer beim SC Riedberg. Austragung war beim GC Gut Hühnerhof. Die Damenkonkurrenz war am 16. Loch entschieden und Petra Vitt holte sich zum ersten Mal den Titel, nachdem 2013 Katja Adam-Markert ihren Titel aus 2012 noch verteidigen konnte.

Petra Vitt

Bei den Herren kam es im dritten Jahr zum dritten Sieger: nach Alexander Markert in 2012 und Axel Leonhardt in 2013 gingen die Vorstände dieses Jahr leer aus und der Spartenschatzmeister Dr. Jan Vitt war dick im Geld und holte sich den Cup.

Jan Vitt

Herzlichen Dank an Organisationsteam und alle Spieler – ein schöner Tag mit gutem Sport ging bei guter Aussicht von Loch 19 zu Ende.

E1-Jugend gewinnt Sommerturnier

Nachdem unsere F1 vormittags am 13.9. das heimische Turnier für sich entschieden konnte, wollte die E1 am Nachmittag dann nachziehen. Bei heißem Wetter und leckeren Würstchen waren die Rahmenbedingungen super. Unsere Jungs starteten in das Turnier wie ausgewechselt, nachdem man bei einem Testspiel am Vortag das Fußball spielen anscheinend verlernt hatte. Souverän setzte man sich in der Gruppenphase durch – und das auch noch ohne Gegentor. Im Halbfinale wartete dann die Mannschaft des SC Riedberg E2. Vorab: Hut ab an den neuen Trainer Heribert, der die Mannschaft übernommen hat und diese wie ausgewechselt auflief. Nachdem die E1 zahlreiche hochkarätige Chancen ausgelassen hatte, zappelte der Ball endlich im Netz. Im Finale merkte man unseren Jungs den langen Turnier Tag an (ein Spiel dauerte zwanzig Minuten). Auch im Finale hat man zahlreiche Chancen nicht verwertet, worauf es dann ins 7-Meter Schießen ging. Die ersten beide Schützen der Mannschaften haben souverän getroffen, voran auch unser Capitano Anton de Ruig. Nachdem dann Alessio Santoro den zweiten Ball gehalten hatte, lief Raphael Steinmetz an. Kalt wie eine Hundeschnauze verwandelte er den Elfmeter. Beim dritten Schuss des Gegners war Alessio noch dran, doch der Ball war sehr gut und platziert geschossen. Nun kam es drauf an….Omar Fa Our hieß der letzte Schütze…Trainer Emir Haskic konnte kaum hinschauen….Doch dann war der Ball drin und alle lagen sich in den Armen…Der Jubel kannte keine Grenzen mehr und unsere E1 sicherter sich den ersten Riedberg Cup. Trainer Emir Haskic am Ende zufrieden: “Es war insbesondere in der Gruppenphase ein klasse Turnier von uns, von daher ist auch der Sieg am Ende absolut verdient. Großes Kompliment an die Jungs, wie sie die Vorbereitung durchziehen”.
Wir bedanken uns bei allen fleißigen Helfern und den Gastvereinen für die Unterstützung und den reibungslosen Ablauf.

IMG_2951 IMG_2982

SC Riedberg B-Jugend grüßt von der Tabellenspitze

Spielbericht B-Jugend: FC Germania Ginnheim – SC Riedberg 3 – 9
Ginnheim/FFM 14.09.2014

Die B-Jugend des SC Riedberg feierte eine rundum gelungene Saisonpremiere und darf sich nun für mindestens eine Woche Spitzenreiter nennen. Die Mannschaft vom Riedberg fand auch ohne nur ein absolviertes Testspiel schnell ins Spiel, kontrollierte das Mittelfeld und zog ein sehenswertes Kurzpassspiel auf. Bereits nach sechs Minuten stellte Koubaa nach einem schönen Steilpass auf 1-0. Doch Ginnheim hielt dagegen und erzielte in Minute 21 durch einen schönen Freistoß von Prochotta das 1-1. Riedberg holte in der Folge nur kurz Luft, um ab Minute 28. ein Feuerwerk zu zünden. Die erste Rakete startete durch Ahmad, der seine Farben – aus 25 Metern rechts oben – wieder in Führung schoss. Bereits drei Minuten später sorgte der gerade eingewechselte C-Jugendspieler Andrei Nastase, nach perfekt getimter Flanke von Mannschaftskapitain Chaikhoun, für das 3 – 1. Weiter ging es nach dem Motto: Wer braucht Di Maria, wir haben Zakaria. 4-1 (32.), 5 – 1 (33.), beide Zakaria Koubaa auf Vorlage von Mohamed-Ebrahim. Die Heimmannschaft kam kurz vor Ende der 1. Halbzeit nach einem schnellen Konter noch durch Prochotta zum Anschlusstreffer, so dass es mit einem 2 – 5 in die Pause ging. Die Riedberger Hintermannschaft um die Innenverteidiger Jerkovic und Alinpinar musste einige gute Angriffe der in der Offensive gefährlichen Heimmannschaft klären und zeichnete sich dabei durch gutes Zweikampverhalten und Ballsicherheit aus. Linksverteidiger Keller konnte sich immer wieder über die starke linke Seite in die Angriffe einschalten und spielte dabei gefühlte 50 Doppelpässe mit seinen stets anspielbereiten Mannschaftskameraden.
In Halbzeit 2 schraubten erneut Ahmad (51., 69.) und Koubaa (53.) – mit seinem vierten Treffer – das Ergebnis in die Höhe. Nicht nur in dieser Phase machte sich auch die starke Riedberger Bank bemerkbar, von der sich jeder Spieler nahtlos einfügte, was gegen ermüdete Gegner einen weiteren Pluspunkt darstellte. Torhüter Ayoub Heiseler verhinderte in der Schlussphase mit einer schönen Parade einen weiteren Treffer der Heimmannschaft. Nach einem gut geschlagenem Eckball in der 72. Minute sorgte Jerkovic per Kopf für das neunte Riedberger Tor. Den Schlusspunkt für nicht aufgebende Ginnheimer setzte erneut Prochotta durch sein drittes Tor. Endstand 3 – 9. Der unparteiische Zimmermann leitete die insgesamt sehr faire Partie souverän.

Einzelkritik, heute öffentlich, weil durchweg positiv
Ayoub Heiseler: Nach anfänglicher Nervosität eine gelungene Torwartpremiere. Rettete beim Spielstand von 1:2 gegen einen durchgebrochenen Ginnheimer Angreifer indem er mutig den Winkel verkürzte. Starke Parade auch in Hälfte 2. Schnelle Spieleröffnung.
Josip Jerkovic: Starke Leistung in der Defensive, konnte auch Akzente nach vorne setzen. Schaltete sich erfolgreich im Spielaufbau ein und fand meist eine spielerische Lösung. Für seine gute Vorstellung mit einem Kopfballtor belohnt.
Tamer Alinpinar: Wenn alles nach vorne stürmte, hielt er hinten den Laden zusammen. Konnte seinen Trainingsrückstand diesmal meist durch gutes Stellungsspiel kompensieren. Stark im Zweikampf und mit guter Übersicht.
Zakaria Koubaa: Der stellvertretende Mannschaftskapitain war von seinen Gegenspielern kaum zu halten. Viel Zug zum Tor und Präzision im Abschluss führten zu vier Treffern. Auf der linken Außenbahn gutes Zusammenspiel insbesondere mit Thomas Keller. Mit Trainingsrückstand sogar noch Luft nach oben, dann kommen auch noch die Anspiele nach innen.
Thomas Keller: Doppelpass macht doppelt Spaß. Stark trainiert, stark gespielt. Beackerte die komplette linke Seite. Hatte hinten meist alles im Griff, immer anspielbar und sicher im Passspiel.
Kubilay Cinar: Verlor kaum Bälle und fungierte bei den Angriffen oft als Ballverteiler. Setzte bei jedem Ballverlust sofort nach und kämpfte um jeden Ball. Ein paar Trainingseinheiten mehr und es ist noch viel zu erwarten.
Juwak Gulzad: Anfangs leicht angeschlagen kämpfte er sich in die Partie. Gut im Dribbling, Abspiele meist zur rechten Zeit. Hatte sich eigentlich ein Tor verdient, leider hatte Ginnheims Torhüter etwas dagegen. In Topform ist noch einiges zu erwarten.
Bilal Mohamed-Ebrahim: Uneigennütziger und unermüdlicher Vorbereiter. Trotz A-Jugendspiel am Samstag eine enorme Laufleistung. Leitete viele Angriffe ein und spielte oft den tödlichen Pass. Hinten mit vielen Ballgewinnen und gutem Spielaufbau. In der Schlussphase zur rechten Zeit Josip eingefangen.
Basil Ahmad: Sein sehenswerter Schuss zum 2 – 1 kam zur rechten Zeit, danach konnte die Party steigen. Ruhig am Ball, stark im Dribbling und immer das Auge für den Mitspieler. Vor dem Tor eiskalt. Als hängende Spitze holte er sich die Bälle teilweise in der eigenen Abwehr ab, um den Spielaufbau zu unterstützen.
Soufiane Chaikhoun: Der Kapitain war überall zu finden. Hinten mit vielen Ballgewinnen, vorne mit wenig Ballverlusten und guter Übersicht. Traumflanke vor dem 3 – 1. Spielte viele Pässe in die Schnittstellen der Abwehr. Die Mischung aus Kurzpass und langen Bällen war gut gewichtet. Teilweise am Ball etwas verspielt, das kostet Tempo. Erfüllte seine Rolle als Verbindung zwischen Abwehr und Angriff.
Lorike Bytyqi: Vorbildlicher Einsatz. Auf allen Positionen zu gebrauchen. Spielte zunächst zentrales Mittelfeld, dann hängende Spitze, defensives Mittelfeld und linker Verteidiger. Dadurch konnten sich fast alle seiner Mitspieler ausruhen. Wenn der Trainingsrückstand aufgeholt ist, wird er noch wertvoller für die Mannschaft sein.
Björn Becker: Nach seiner Einwechslung als rechter Verteidiger nicht mehr ausgewechselt. Sofort im Spiel, sachlich und solide Vorstellung. Konnte dem Offensivdrang widerstehen und hielt die Abwehr mit zusammen. Rettete einmal in letzter Sekunde vor dem eigenen Tor nachdem er die Gefahr bereits vorher erahnt hatte und seine eigentliche Position verließ. Gutes Passspiel, guter Spielaufbau.
Younes Belhamdou: Kam von der Bank und zeigte Einsatz, obwohl er auf der ungewohnten rechten Seite eingesetzt wurde. Immer bemüht anspielbar zu sein. Gute Ballannahme und schnelle Verarbeitung. Nachdem der Trainingsrückstand aufgeholt ist wird er noch mehr wirbeln.
Tarik Bovchantiya: Er fügte sich gut ins Spiel ein, klare Pässe zum nächsten Mann, sehr mannschaftsdienlich, obwohl er natürlich gerne ein Tor geschossen hätte. Auch nach hinten sofort mit Ballgewinnen und Abwehrarbeit, so spielt man sich in die Mannschaft. Trainingsrückstand ist aufzuholen, aber ein Mann für viele Positionen.
Andrei Nastase: Der C-Jugendspieler traf nach seiner Einwechslung sofort per Kopf zum wichtigen 1 – 3, nachdem er den freien Raum im 16er erkannt und per beherztem Sprint bezogen hatte. Immer anspielbar, schnelle Ballverarbeitung und Weitergabe. Eindeutig eine Bereicherung für das Spiel. Selbst in den direkten Zweikämpfen war er nicht chancenlos, sondern verhielt sich äußerst geschickt.