Alle Beiträge von Axel Leonhardt

Die Golfer haben ihre Clubmeister ermittelt

Exakt 365 Tage nach der letztjährigen Clubmeisterschaft haben die Golfer ihre Clubmeister 2019 ermittelt. Wurde vor einem Jahr noch bei sengender Sonne und fast 40 Grad gespielt, wurde dieses Jahr bei für Golfer typischem „schottischen Wetter“ mit 15 Grad, Regenschauern und Sturmböen gespielt. Austragungsort war der Golfplatz in Weilrod mit seinem sehr hügeligen Gelände, was für einen Riedberger, eigentlich ideales Terrain sein sollte. Die Clubmeister wurden nach der Brutto- und der Nettozählweise ermittelt. Nettosieger, also unter Berücksichtigung des Handicaps, wurde Christoph Nowak, der trotz der teilweise widrigen Umstände 31 Punkte erspielte. In der Bruttowertung gab es nach der regulären Runde einen Gleichstand mit jeweils 12 Punkten zwischen den Spartenschatzmeister, Dr. Jan Vitt, und dem Spartenleiter Axel Leonhardt. Die Entscheidung musste also im Stechen fallen. Am ersten Extraloch sicherte sich Axel Leonhardt mit einem Bogey die Bruttowertung.

Direkt im Anschluss wurden im trockenen und windgeschützen Clubhausrestaurant die Siegerpokale überreicht.

Somit steht im Jahr 2019 nur noch ein letztes Turnier auf dem Turnierplan unserer Golfabteilung. Zur Terminfindung für das Saisonabschlussturnier läuft gerade eine Umfrage unter den Aktiven.

U14-Juniorinnen sind auch am dritten Spieltag noch ungeschlagen

Auch nach dem dritten Spieltag in der Gruppenliga Frankfurt der C-Juniorinnen sind unsere Mädchen noch ungeschlagen. Nach zwei Siegen zum Auftakt gegen Blau-Gelb und Leeheim mussten sie sich diesmal aber mit einem 0:0 gegen die Spvgg. Bad Nauheim begnügen. Trotzdem rückte die Mannschaft der Trainerinnen Tami Probst und Ronja Krohn auf den zweiten Tabellenplatz hinter dem 1. FFV Oberursel vor.

Bei teilweise strömendem Regen auf dem heimischen Riedberg blieben unsere Mädchen zum ersten Mal seit langer Zeit wieder ohne eigenen Torerfolg. Dabei bot sich schon nach fünf Minuten die große Chance zur Führung, doch Leona scheiterte mit einem Handelfmeter an der Torhüterin von Bad Nauheim, die auch danach zu den besten Spielerinnen ihrer Mannschaft gehörte. Das war auch nötig, denn trotz der vielen verletzungsbedingten Ausfälle (es fehlten Julia, Leana, Juna und Lara) waren unsere Riedberger das überlegene und bessere Team. Nur mit dem Torabschluss wollte es nicht klappen. Leona und Rabia hatten weitere gute Chancen, die aber nicht genutzt wurden. Torhüterin Mirja blieb lange Zeit praktisch beschäftigungslos. Nicht nur weil die Gäste, die sich zu einem großen Teil aus Spielerinnen des letztjährigen Konkurrenten VfR Ilbenstadt zusammensetzt, im Spiel nach vorne harmlos blieben. Vor allem aber, weil Luisa und Chaymae in der Innenverteidigung gut harmonierten und gar nicht erst Gefahr aufkommen ließen. Nach vorne war vor allem Taeisha auf der linken Seite sehr engagiert und machte viel Druck. Rabia als kluge Ballverteilerin und gefährliche Schützin bei Standardsituationen sowie Leona mit ihrem großen Einsatzwillen waren weitere Aktivposten in der ersten Hälfte, wenn es nach vorne ging.
In der zweiten Hälfte kam Bad Nauheim etwas besser ins Spiel. Nun waren auch Charlotte und Hannah gut gefordert, während Inka (später auch Apolonia) vorne immer wieder den gegnerischen Aufbau zu stören versuchte. Frischen Wind brachten dann Linda und Marlene nach ihren Einwechselungen und fügten sich nahtlos ins Spiel ein, das mit zunehmender Spieldauer immer mehr unter dem starken Regen litt. Keine leichte Aufgabe für die Torhüterinnen auf beiden Seiten (später löste Denise Mirja im Tor ab), die jedoch alle ihren Kasten sauber hielten. Am Ende ein Unentschieden, das Bad Nauheim eher schmeichelte, da die größeren Spielanteile und besseren Chancen bei den Riedberger Mädchen lagen.
Zum Einsatz gegen Bad Nauheim kamen: 1 Mirja/Denise; 2 Taeisha, 3 Chaymae, 4 Inka, 5 Charlotte, 6 Marlene, 7 Apolonia, 8 Leona, 11 Rabia, 12 Hannah, 13 Luisa, 14 Linda.

Die Hessenpokalsiegerinnen starten erfolgreich in die neue Saison

Genau 70 Tage nach ihrem großartigen Sieg im Hessenpokalfinale in Erlensee noch als D-Juniorinnen haben unsere Mädchen auch in der neuen Altersklasse die Saison gleich wieder mit einem Sieg begonnen. Am 1. Spieltag der neuen C-Juniorinnen-Gruppenliga Frankfurt feierte die Mannschaft von Trainerin Tami Probst einen 2:1 (0:1)-Sieg beim SV Blau-Gelb Frankfurt in Ginnheim.

Im Grunde unverändert gegenüber dem alten Jahrgang – verstärkt nur durch Charlotte – gab das Spiel am Rande des alten Buga-Geländes allerdings einen Vorgeschmack auf das, was unsere Mannschaft in dieser Saison erwartet: Knappe Spiele gegen körperlich oft überlegene Gegner. Was geblieben ist, ist allerdings die Moral und der unbedingte Siegeswille, der diesmal bei brütender Hitze und ohne die verletzte Julia aber auch nötig war – und letztlich auch den Ausschlag gab.

Denn nach einer weitgehend ausgeglichenen ersten Halbzeit führte Blau-Gelb durch einen vermeidbaren Treffer etwas überraschend mit 1:0, obwohl unsere Mädchen durch Leana und Leona die besseren Chancen gehabt hatten. Trainerin Tami hatte angesichts der hohen Temperaturen die Zahl der Auswechselspielerinnen voll ausgeschöpft und nutzte dies, um allen die nötigen Erholungs- und Trinkpausen zu gönnen. In der zweiten Halbzeit zahlte sich diese Frische dann auch aus, denn kurz nach dem Wiederbeginn drehten Leana und Rabia innerhalb von nur 60 Sekunden das Spiel und brachten den SCR mit 2:1 in Führung. Danach hätten Leana, Leona und Rabia den Vorsprung noch ausbauen können, doch die Torhüterin von Blau-Gelb machte ihre Sache außerordentlich gut und hielt ihre Mannschaft im Spiel. So kamen die Gastgeberinnen in den Schlussminuten sogar selbst noch zu guten Chancen, bei denen unsere Mädchen auch ein bisschen Glück hatten, so dass am Ende auch ein 2:2 möglich gewesen wäre. Es blieb aber beim knappen Vorsprung für den SC Riedberg, der damit einen optimalen Start in die neue Saison verzeichnete.

Zum Einsatz kamen gegen Blau-Gelb: 1 Denise/Mirja, 2 Linda, 3 Marlene, 4 Apolonia, 5 Charlotte, 6 Cara, 7 Mirja, 8 Leona, 9 Leana, 11 Rabia, 12 Hannah, 13 Luisa, 15 Juna.

Unser Reporter von der Seitenlinie: Martin Stehl

Gelingt unseren Fußball-D-Juniorinnen der ganz große Coup?

Für unsere U12-Mädchen stehen am Sonntag, dem 16.06. ab 10 Uhr die Endspiele um den Hessenpokal an. Gespielt wird auf der Sportanlage in Erlensee. In Gruppe B spielt die Mannschaft um unsere Trainerin Tami zunächst gegen den SV Unterhaun und gegen JFV Ebsdorfergrund. Sollten unsere Mädchen nach diesen beiden Spielen als Gruppensieger feststehen, steigt um 14 Uhr das Finale um den Hessenpokal.

Wir wünschen unseren Spielerinnen und ihren Trainerinnen viel Erfolg! Selbstverständlich freuen sich alle über heimatliche Unterstützung vor Ort.

Der genaue Spielplan und -ort findet sich hier: http://www.fussball.de/spieltagsuebersicht/hessenpokal-2018-19-hessen-d-juniorinnen-hessenpokal-d-juniorinnen-saison1819-hessen/-/staffel/027BRRTTT0000000VS5489B3VUOI54T7-C#!/

Der dritte Titel für unsere U12-Fußballerinnen

Nach dem Kreispokal und dem vorzeitigen Gewinn der Gruppenliga haben sich unsere U12-Fußballerinnen auch den Regionalpokal geholt. Auf dem Finalturnier mit Gastgeber MSG Bad Vilbel, SG Westerfeld, SG Wiking 03 Offenbach und dem SC Riedberg gab es zwei Siege und ein Unentschieden .  Es war den Spielerinnen um ihre Trainerinnen Tami Probst und Ronja Krohn anzumerken, dass inklusive dem Finalturnier zehn Spiele in vier Wochen Kraft gekostet haben. Dennoch behielten die Mädchen in allen Spielen eine weiße Weste. Das Unentschieden im Finalturnier gegen Westerfeld war der einzige Punktverlust bei gleichzeitig neun Siegen seit der Osterpause.

Klar, dass nach dieser Siegesserie und der Pokalübergabe der Robby Bubble in Strömen floß.

Am 28.05. spielen die Mädchen nun ihr letztes Ligaspiel in Egelsbach, ehe es über Himmelfahrt zu einem internationalen Turnier nach Holland geht. Am Wochenende darauf wollen die Spielerinnen  am 16.06. auch noch den Hessenpokal auf den Riedberg holen.

U12-Juniorinnen holen vorzeitig das Double

Mitten in einer doppelten „englischen“ Woche, in der die U12-Juniorinnen innerhalb von acht Tagen vier Spiele zu absolvieren haben, gab es großen Jubel bei unseren Mädchen.

Nur einen Tag nach dem 2:1 Sieg in der Gruppenliga in Bad Vilbel, zogen die Mädchen um Tami Probst mit einem deutlichen 5:2 Sieg gegen Mittelbuchen in das Regionalpokalfinale ein. Noch lauter wurde der Jubel, als das Ergebnis des parallel ausgetragenen Gruppenligaspiels bekannt wurde. Da Schwalbach in Ilbenstadt nicht über ein 0:0 hinauskam, steht der SC Riedberg zwei Spieltage vor Saisonende bereits als Meister der Gruppenliga Frankfurt fest. Herzlichen Glückwunsch zum Doublegewinn!

Damit kann die Mannschaft nun Kräfte schonen und sich voll auf das Triple konzentrieren. Das Regionalpokalfinale findet am Wochenende 25./26.05.2019 statt.

Damenmannschaft: Aufstieg frühzeitig gesichert

Noch sind es vier Spiele, doch die Frauen der SG Blau Gelb/Riedberg haben mit ihrem  gestrigen 4:1 Heimsieg gegen den TSV Kassel frühzeitig das Ticket für die  Kreisoberliga gelöst. Das Trainertrio Peter Baltes (SC Riedberg), Michael Hartz und Marcus Voss (SV Blau Gelb) hat in dieser Saison eine Mannschaft geformt, die nur wenige Schwächen zeigten und auch außerhalb von Spielbetrieb und Training zusammen gewachsen ist.

Gratulation an die Mannschaft und das Trainerteam! Wir freuen uns auf eine spannende Saison 2019/20.

 

Die Rückkehr des Pokals

Unsere Fußball-D-Juniorinnen haben am 1. Mai 2019 das Kreispokalfinale 2018/19 mit 7:1 gegen den SV Niederursel gewonnen. Der Sieg war nie in Gefahr, da unsere Mädchen früh mit 1:0 in Führung gingen und zur Pause bereits mit 3:0 führten. Nach dem Seitenwechsel witterten die Niederurselerinnen noch einmal Morgenluft, als sie auf 1:3 verkürzen konnten. Doch postwendend kam mit dem 4:1 die Antwort des SC Riedberg und der Widerstand von Niederursel war gebrochen.

Nach der Saison 2016/2017 hat der SC Riedberg somit den Kreispokal der D-Juniorinnen zum zweiten Mal gewonnen. Für die Mannschaft von Tami Probst ist es nach der Saison 2016/17 als sie in der E-Jugend den Kreis- und den Regionalpokal gewonnen haben, somit bereits der zweite Kreispokalsieg. Wir gratulieren den Kreispokalsiegerinnen und werden uns bestimmt noch über weitere Titel dieser Mannschaft freuen können.

Die Erfolgsstory unserer U12-Juniorinnen geht weiter!

Nach der inzwischen souveränen Tabellenführung in der Gruppenliga haben sich unsere Mädchen nun auch im Frankfurter Kreispokal durchgesetzt. Das Endspiel auf der Anlage von Germania Ginnheim an der Nidda war dabei sogar eine überraschend klare Angelegenheit, denn am Ende hieß es gegen den SV Niederursel gleich 7:1 (3:0)! Damit ging der Kreispokal in dieser Altersklasse bereits zum zweiten Mal an den SC Riedberg.

Unsere Mädchen haben sich damit auch für den Regionalpokal qualifiziert, den sie schon 2017 noch als U10 gewonnen hatten. Als Gegner stehen bereits Wiking Offenbach (Kreis Offenbach), SG Westerfeld (Hochtaunuskreis), BSC Schwalbach (Main-Taunus-Kreis) und MFFC Wiesbaden (Kreis Wiesbaden) fest.

Das Finale gegen den SVN wurde auf dem 7-er-Feld ausgetragen und war eigentlich schon nach 20 Minuten entschieden. Leana (1:0) und Lara (2:0) hatten jeweils die Vorarbeit von Julia genutzt, Leona (3:0) das Zuspiel von Rabia. Dazu hatte Leana auch noch den Pfosten getroffen – die Niederurselerinnen wussten anfangs gar nicht, wie ihnen geschah, so schnell und ballsicher kombinierten unsere Mädchen auf dem Rasenplatz im Ginnheimer Wäldchen. Erst danach kämpfte sich der SVN ein wenig ins Spiel, doch die individuelle Klasse und das Zusammenspiel bei unseren Riedbergerinnen war einfach besser. Nur kurz nach Wiederanpfiff keimte kurz Hoffnung bei Niederursel auf, als das 1:3 fiel (32.). Doch unsere Mädchen ließen sich davon nicht beeindrucken und konterten durch Julia (34.) und Leana (36./38.) schnell zum 6:1. Nachdem Leana nochmals den Pfosten getroffen hatte (39.), setzte Rabia mit dem 7:1 (48.) den Schlusspunkt – und wie: Ihr Schuss von der Strafraumgrenze flog genau in den Winkel!

Trainerin Tamina Probst nutzte die Gelegenheit und wechselte während der 60 Minuten munter durch, ohne dass der Spielfluss dadurch ins Stocken geriet. Mirja im Tor bekam in der zweiten Halbzeit zwar mehr zu tun als in der ersten Hälfte, doch insgesamt stand die Riedberger Deckung mit Luisa, Juna, Linda und Cara sehr sicher. Julia mit ihrem Einsatz und Rabia mit ihrem Spielverständnis und ihrer überragenden Schusstechnik ragten im Mittelfeld heraus, effektiv unterstützt durch die fleißigen Lara, Leona und Inka. Ganz vorne war die dreifache Torschützin Leana überragend und nur schwer zu stoppen.

„Ich bin sehr zufrieden. Kämpferisch war das wieder eine tolle Teamleistung“, zollten die beiden Trainerinnen Tami und Ronja der ganzen Mannschaft ein großes Lob, nachdem Mannschaftsführerin Julia den Kreispokal unter großem Jubel und Applaus der zahlreich erschienenen Eltern, sonstigen Familienmitglieder und SC Riedberg-Vorstandsmitgliedern in die Höhe gestemmt hatte.

Zum Einsatz kamen gegen Niederursel: 1 Mirja, 2 Linda, 4 Inka, 6 Cara, 8 Leona, 9 Leana, 10 Julia, 11 Rabia, 13 Luisa, 14 Lara, 15 Juna.

Saisonabschluss der Golfer

Die Golfabteilung des SC Riedberg feierte ihren obligatorischen Saisonabschluss dieses Mal im Stadtteil selbst. Auf der Golf-Range in Kalbach spielten die Golfer ein Scramble-Turnier über neun Löcher. Insgesamt traten acht Aktive an. Das Team Petra Vitt, Jan Vitt, Alexander Bowitz und Christoph Nowak spielte dabei eine Runde mit vier Schlägen unter Par und siegte über das zweite Team, das eine Parrunde spielte.

Wie es sich für einen Saisonabschluss gehört wurde daraufhin noch im Bistro auf der Anlage gefeiert und in ausgelassener Stimmung die abgelaufene Saison Revue passieren lassen.