Archiv der Kategorie: FAQ

Leitbild

Liebe Mitglieder, Riedberger und Freunde des SC Riedberg,

mit Entsetzen haben wir alle der lokalen Presse entommen und auch selbst gesehen, welche widerwärtigen Schmierereien am Gymnasium Riedberg und auch bei unseren Sportskameraden von Olympia und Gudesding im Ostpark am Wochenende Mauern, Banden und Kunstrasen versaut haben.  Wir haben Mitglieder aus fast allen Ländern dieser Erde, wir gehören den unterschiedlichsten Glaubensrichtungen an – der Riedberg ist ein bunter und vielfältiger, interessanter Stadtteil. Und wir machen hier gemeinsam Sport. Hass gegen Fremde, andere Glaubensrichtungen, Rassismus und Gewalttätigkeiten haben bei uns keinen Platz! Letztes Jahr haben unsere Mitglieder gemeinsam mit der Sportjugend Hessen ein Leitbild für unseren Verein erarbeitet und auf der Mitgliederversammlung einstimmig verabschiedet: dafür stehen wir!

Wir, der SC Riedberg e.V., gegründet am 11.03.2011, sind ein Mehrspartensportverein zur Förderung des Sports und der Jugend am Riedberg.
Die Vision der Mitglieder des SC Riedberg:
wir wollen gemeinsam Spaß am Sport haben, damit sich daraus Freundschaften entwickeln können;
wir wollen zur Entwicklung eines bunten, lebendigen Stadtteils Riedberg beitragen;
wir wollen durch ein vielfältiges, bedarfsgerechtes, qualitätsorientiertes Angebot das Interesse am Sport wecken und die Persönlichkeitsentwicklung unserer Mitglieder fördern;
wir sind in erster Linie ein Breitensportverein. Bei entsprechendem Potenzial von Mitgliedern fördern wir nach Möglichkeit auch den Leistungssport;
unser Engagement ist ehrenamtlich und wird aus der Mitte des Vereins getragen;
wir bringen uns aktiv in die Gestaltung des Vereins ein;
wir unterstützen am Bedarf des Vereins orientierte Aus- und Weiterbildung von Ehrenamtlichen.
Dafür nutzen wir unsere Stärken
wir sind jung, engagiert, qualitätsorientiert und effizient;
wir sind offen für Neues, innovativ und dynamisch;
wir identifizieren uns stark mit dem Stadtteil Riedberg.
Wir stehen für:
die Achtung der freiheitlich, demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland;
fairen, sauberen, dopingfreien und integrativen Sport;
respektvollen, toleranten, fairen Umgang untereinander und gegenüber Dritten.

Daher sind bei uns alle Menschen, unabhängig von Ihrer Nationalität, ethnischen Zugehörigkeit, Religion, Alter, Behinderung, Geschlecht, sexuellen Identität oder Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe willkommen. Wir sind darauf bedacht, durch unser Handeln nach Innen und Außen den Verein nicht zu schädigen. In unserem Vereinsleben und in allen Situationen, die den SC Riedberg berühren, dulden wir keine Form von Extremismus und Diskriminierungen (z.B. in Form von Rassismus, Sexismus, Islamismus, Antisemitismus, Rechts- oder Linksextremismus, Faschismus, Schwulen- und Lesbenfeindlichkeit). Der Verein vertritt den Grundsatz religiöser und weltanschaulicher Toleranz und fördert die soziale Integration von Minderheiten. Missionarische Tätigkeiten (z.B. durch religiöse Gruppen) werden nicht geduldet. Selbstverständlich erteilen wir allen Formen von körperlicher und verbaler Gewalt eine klare Absage.
Verstöße gegen das Leitbild werden konsequent geahndet. Dies kann den Verweis vom Vereinsgelände oder genutzten Spiel- und Trainingsstätten, einen befristeten Ausschluss vom Spiel- und Trainingsbetrieb, die Regressnahme, den Vereinsausschluss oder die Einbindung der Strafverfolgungsbehörden beinhalten.

Dieses Leitbild wurde im Winter 2014/2015 erarbeitet von den Vorstandsmitgliedern Alexander Markert, Thorsten Günther, Pedro Ferreira, den Spartenleitern Sylvia Pölle, Andreas Müller, Dirk Thoma, Sekandar Khan, Axel Leonhardt, Gerrit Jahn, den Jugendleitern Oliver Ehrlich, Benjamin Kramm, den Trainern Peter Baltes, Rene Weber, Farooq Ahmad, den Spartenschatzmeistern Philipp Mönning, Dr. Jan Vitt und Holger Genzmer mit Unterstützung der Sportjugend Hessen im Landessportbund Hessen e.V.

Vorstellung Spartenleitung Basketball: Sylvia Pölle

Wir wollen hier eine kleine Neuerung einführen. Einigen unseren Mitgliedern mag vielleicht gar nicht bewusst sein, was alles im Hintergrund bewegt werden muss und wieviel Arbeit und Zeit es kostet, um zweimal die Woche Training anbieten zu können. Um den Machern im Hintergrund und auch um unsere internen und externen Abläufe darzustellen werden wir in unregelmässigen Abständen, aber kontinuierlich, Personen und Funktionen vorstellen. Dank an Lene Raaf, die das hier für uns ausarbeitet und wunderbar geschrieben hat – beginnen werden wir mit Sylvia Pölle

Der Vorstand des SC Riedberg
Alexander Markert
Thorsten Günther
Pedro Ferreira
Axel Leonhardt
Tobias Huber
Oliver Ehrlich

Sylvia Pölle

Vorstellung Sylvia Pölle (im Bild rechts)

Basketball Trainerin, Leiterin der Sparte Basketball, Mutter zweier Kinder und dazu noch berufstätig. Wie soll das denn gehen? Die Power-Frau des SC Riedberg Sylvia Pölle schafft genau das unter einen Hut zu bringen.
Früher spielte Sylvia Pölle selbst sehr viel und sehr gut Basketball – Flügelposition links – bis sie ein VWL-Studium aufnahm und nun im Informatikbereich tätig ist.
Durch die fehlenden Basketball-Angebote in der Umgebung, vor allem für ihre Tochter, beschloss sie, das Ruder selbst in die Hand zu nehmen. Mit einer Gruppe fing sie 2012 an, heute zählt der SC Riedberg fast 150 Kinder in der Sparte Basketball. Dabei legt sie vor allem den Fokus auf Mädchenbasketball und darauf Frauen zu fördern. Sie sagt, man müsse an diesem Punkt ständig hinterher sein, immer noch seien ca. 75 % der Trainer Männer – dabei gibt es von den männlichen Trainern oft das Statement keine Mädchen trainieren zu wollen.
Als Spartenleiterin hat sie zusätzlich alle Hände voll zu tun: Mannschaften gründen und für Turniere aufstellen, Spieler und Pässe anmelden, Schiedsrichter organisieren, Inventur und Verwaltung der Bälle und Materialien. Dazu kommt noch die finanzielle Planung durch Sponsorensuche und Budgetplanung, die Koordination der Spiele und zusätzlich regelmäßige verpflichtende Bezirkssitzungen. Dazu unterstützt Sylvia Pölle die Ausbildung von Trainern und Schiedsrichtern, die beim SC Riedberg angeboten werden. Erst kürzlich absolvierten zwei junge Basketball-Trainerinnen erfolgreich ihre Ausbildung.
Sie selbst ist sehr erstaunt über den extremen Erfolg und die explosionsartige Entwicklung des SC Riedberg. Täglich erhält sie dutzende Anfragen und Mails die beantwortet werden wollen.
Ihre Trainingsmethoden, die die Basketballsparte so erfolgreich machen: Sie zieht spielerische Elemente strenger Technikübungen vor, um gezielt Koordination und Motorik zu schulen, die im Basketball sehr intensiv beansprucht werden. Sie sagt selbst, dass Spaß und Spiel die halbe Miete einer funktionierenden Mannschaft sei, so kann langfristig der Spaß und die Motivation am Sport erhalten werden.
Für Pölle ist es wichtig, Kindern kurze Anreisewege für ihr Hobby zu ermöglichen. Nach einem langen Schultag noch durch die ganze Stadt fahren, um zum Basketballtraining zu kommen, sieht sie als Motivationskiller an. Viele Kinder machen vielleicht sogar oft keinen Sport wegen der langen Wege. Die zentrale Lage des Sportclub Riedberg ermöglicht es Kindern aus der Umgebung ihrem Hobby ohne Hektik nachzugehen, Abstand vom Schulstress zu erhalten und die Sozialisation und Interaktion untereinander zu fördern.
Der Riedberg gilt als Familienort, aber die immense Nachfrage von Anmeldungen bringt die Kapazitäten an ihre Grenzen. Mit dem Bau der zweiten Grundschule am Riedberg und die damit zur Verfügung stehenden drei Hallen, könnte sich die Situation bald entspannen.
Pölles Belohnung für ihre unermüdliche Arbeit: Am Ende des Tages sieht man, was man erreicht hat, und dass man wächst. Die glücklichen Kinder am Ende des Tages und die Verbreitung des Sportes Basketballs sind ihre Motivation um den erfolgreichen Weg weiter zu gehen.

Interview und Text Lene Raaf